Das Handwerk hat Zukunft – aber Meister fallen nicht vom Himmel!

Auf Einladung der MIT besuchten 30 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Malerschule Buxtehude. Foto: Heike Vollmers


Heike Vollmers, stellvertr. Kreisvorsitzende der MIT begrüßte in Anwesenheit des Bundestagskandidaten der CDU, Oliver Grundmann, in dem historischen Ambiente direkt an der Buxtehuder Altstadt und dem Buxtehuder Hafen die Gäste.

Die Buxtehuder Schule ist die älteste Maler- und Lackiererfachschule der Bundesrepublik Deutschland, gleichzeitig ist sie die einzige Privatschule. In der Malerschule absolvieren jährlich zwischen 45 – 55 junge Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet ihre Ausbildung. In der Malerschule werden derzeit 26 qualifizierte und kompetente Dozenten im Alter zwischen 27 – 82 Jahren eingesetzt.


Jörg-Jacob Basedahl (Inhaber und Direktor der Malerschule) berichtete den interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern über die einzigartige und lange Geschichte der Buxtehuder Malerschule und führte die Gäste nach einer informativen Diskussionsrunde durch die erstaunlicherweise sehr sauberen und ordentlichen Räumlichkeiten.

In seinem ausführlichen und spannenden Vortrag wies Jörg-Jacob Basedahl auch darauf hin, wie wichtig für die jungen Menschen schon in der Ausbildung neben dem Erlernen des praktischen Wissens die Übernahme eigenverantwortlichen Handelns ist. Hier legt die Malerschule großen Wert drauf. 1/3 der erfolgreichen Absolventen macht sich im Anschluss an die Ausbildung im Handwerk selbstständig. Basedahl weist darauf hin, dass mittlerweile 1/3 der neuen Handwerksverträge mit Frauen besetzt werden und das mit stetig steigender Tendenz. Basedahl: „ Das Handwerk hat tatsächlich goldenen Boden, das Handwerk hat Zukunft!“

Basedahl weist ebenfalls auf die wirtschaftliche und werbewirksame Bedeutung der Malerschule hin: „Auf einer Kölner Messe haben wir gerade 4.500 Visitenkarten erfolgreich verteilt. So ist nicht nur die Malerschule deutschlandweit bekannt, wir machen damit auch Werbung für die Stadt Buxtehude und den Standort Buxtehude“.

Oliver Grundmann, selber aus dem Mittelstand, lobte die hervorragend geführte Malerschule in Buxtehude: „Das ist eine Einrichtung mit Strahlkraft weit über die Region hinaus. Mit der vorbildlichen Meisterausbildung hat das Handwerk weiterhin goldenen Boden“.

Henning Münnecke, 1. Vorsitzender der MIT, KV Stade und Heike Vollmers konnten in den anschließenden Gesprächen feststellen, dass alle Gäste ganz begeistert, von der Einmaligkeit der Malerschule waren: „Wir können uns froh und glücklich schätzen, so eine hervorragende Einrichtung hier vor Ort zu haben“, so Münnecke und Vollmers. Ebenfalls wurde festgestellt, dass viele über die Bedeutung der Malerschule nicht informiert waren. Auch hier sehen die beiden Vorsitzenden eine weitere künftige Aufgabe der MIT: Die vielen innovativen und herausragenden Leistungen der mittelständischen Unternehmen aus der Region in der Öffentlichkeit noch bekannter zu machen.

Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone

Das wird Ihnen auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar