David McAllister spricht über Europa – Über 250 Besucher beim Neujahrsempfang der MIT Stade

David McAllister, CDU-Spitzenkandidat für die Europawahl beim Neufahrsempfang der MIT – Kreisverband Stade. Foto: Heike Vollmers



„Volles Haus“ im tollen Ambiente des BMW-Autohauses STADAC in Buxtehude, wo der Neujahrsempfang des MIT-Kreisverbandes Stade mittlerweile zum achten Mal stattfand. Über 250 Interessierte waren der Einladung gefolgt. Besonders begrüßt wurden der Bürgermeister der künftigen Hansestadt Buxtehude, Jürgen Badur, der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann und die beiden Landtagsabgeordneten Kai Seefried und Helmut Dammann-Tamke.

MIT-Kreisvorsitzender Henning Münnecke warnte in seiner Begrüßungsrede vor weiteren Steuererhöhungen um kommunale Haushalte zu sanieren. „Alle Aufgaben und Ausgaben gehören auf den Prüfstand.“ Durch weitere Steuererhöhungen werden die Unternehmen und damit der Standort geschwächt.

Helmut Dammann-Tamke betonte noch einmal, dass die niedersächsische Landesregierung seit ihrem Amtsantritt vor einem knappen Jahr Fehler auf Fehler begehe. „Rot/Grün macht sich den Staat zur Beute“, so Dammann-Tamke.

v.l.n.r. Henning Münnecke, David McAllister, Jürgen Badur, Helmut Dammann-Tamke im Gespräch beim Neujahrsempfang der MIT – Kreisverband Stade. Foto: Heike Vollmers


Der Höhepunkt des Abends war der Auftritt von David McAllister, der als frisch gewählter CDU Spitzenkandidat für die Europa-Wahl nach Buxtehude gekommen war. „Der Blick der Deutschen und der Europäer müsse geschärft werden, um zu erkennen, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, Jahrzehnte in Frieden und Freiheit zu leben“, so McAllister, „Die europäische Idee dürfe von den politischen Schwachköpfen von rechts und links nicht kaputt gemacht werden.“ McAllister schätzt die Lage der Europäischen Union als schwierig ein, gleichwohl sind die Zustimmungswerte der Menschen in allen Ländern immer noch groß. McAllister: „Wir müssen den Menschen sagen, wie wichtig Europa ist,“ Europapolitik ist keine Außenpolitik mehr, sondern längst Innenpolitik. Mittlerweile haben rund 80 Prozent der bundesdeutschen Gesetzgebung einen europäischen Ursprung.

Mit Blick auf die Europawahl am 25. Mai 2014 meinte McAllister: „Es ist nicht egal, wer im europäischen Parlament die Politik macht.“ Mit Sorge beobachte er das Erstarken der Rechten in Ungarn, Frankreich, der Niederlande und Finnland. Die Alternative dazu wäre eine Rückkehr zum Nationalstaat, den niemand ernsthaft anstreben könne. McAllister machte sich zusätzlich für die Einführung eines „Mittelstands-Checks“ bei künftigen Gesetzgebungen stark.

Sehr gute Gespräche bei einem anschließenden kleinen Imbiss rundeten den gelungenen Jahresauftakt der MIT Stade ab.

Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone

Das wird Ihnen auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar