Horneburger Mittelstand stellt sich den Herausforderungen

Die Mittelstandsvereinigung – MIT – Kreisverband Stade hat gemeinsam mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Helmut Dammann-Tamke eine Sommertour durch verschiedene mittelständische Unternehmen in Horneburg durchgeführt. „Digitalisierung, demografischer Wandel, Fachkräftemangel, fehlende Verkehrsinfrastruktur – die Besuche in den einzelnen familiengeführten Unternehmen haben eindrucksvoll bewiesen, dass sich gerade die mittelständischen Betriebe diesen Herausforderungen stellen“, so der MIT-Kreisvorsitzende Henning Münneckeund die MIT-Bezirksvorsitzende Elbe-Weser Heike Vollmers im Fazit.

Die Gäste der MIT und der CDU-Landtagsabgeordnete besuchten Hauschildts Obsthof in Nottensdorf, die Dachdeckerei Kühn, die Reincke Naturfarben GmbH und die Gerd Heinssen Baustoffe (alle in Horneburg).

Hauschildts Obsthof

„Gibt es etwas Besseres als aromatisches, frisches Obst aus der heimischen Region und Produktion“ so das Motto des Obsthofes von Gert Hauschildt. Toller Geschmack und hohe Qualität – davon konnten sich die Gäste der MIT hautnah überzeugen. Hauschildts Obsthof ist ein engagiertes Familienunternehmen, das dem Kunden seine hochwertigen Produkte an vielen regionalen Verkaufsständen ebenso anbietet wie über den Lebensmitteleinzelhandel. Im Obstbau ist der Fachkräftemangel besonders spürbar – dies hat das Unternehmen früh erkannt und geht daher viele unterschiedliche, auch überregionale, Wege um entsprechende Fachkräfte zu finden und zu binden.

Dachdeckerei Kühn

Im letzten Jahr feierte die Dachdeckerei Kühn in Horneburg ihr 25jähriges Unternehmensjubiläum. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden bei der Planung und dem Bau von Dächern und Fassadenverkleidungen. Zusätzlich hat sich die Dachdeckerei auf die energetische Dachsanierung spezialisiert. Zur eigenen Fachkräftesicherung bildet das Unternehmen seit Jahren schon sehr erfolgreich selber aus. Der Kundenstamm befindet sich im gesamten Großraum Hamburg und im Elbe-Weser-Dreieck zwischen Bremen, Hamburg und Cuxhaven, daher ist für die Dachdeckerei von Christian Kühn eine gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur für die Zukunftssicherung besonders wichtig.

Reincke Naturfarben / LEINOS

Immer mehr Verbraucher suchen gezielt nach Produkten, die einerseits aus natürlichen und ökologischen Rohstoffen bestehen, aber andererseits auch den hohen Ansprüchen an die Qualität genügen. Reincke Naturfarben und LEINOS war eine der ersten Marken in Deutschland, die für sich den Begriff „Naturfarbe“ in Anspruch nahm und bis heute prägte. LEINOS Naturfarben werden weitestgehend aus Naturprodukten und naturidentischen Stoffen hergestellt und sind frei von nicht abbaubaren Umweltgiften. Das Unternehmen von Ingo Reincke musste sich nach dem Brand im Buxtehuder Hauptsitz einen neuen Produktions- und Verwaltungsstandort suchen und wurde in Horneburg fündig. Ingo Reincke beklagte die ausufernde Bürokratie und Kontrolle für einen Betrieb in einer Größenordnung wie Reincke Naturfarben mit ca. 30 Mitarbeitern in Horneburg.

Gerd Heinssen Baustoffe

Die Wurzeln des Familienunternehmens Gerd Heinssen Baustoffe reichen bis ins Jahr 1947 zurück, damals gründete Gerd Heinssen einen Bedachungsfachhandel für Handwerkerkunden. Seit 70 Jahren steht die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Handwerk und Industrie im Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns. Die interessante und wechselvolle Geschichte des Unternehmens mit der erfolgreichen Umstrukturierung und Konzentration auf den Bedachungsfachhandel im Jahre 2002 machte Geschäftsführer Joachim Grantz den Gästen der MIT anschaulich. Das Unternehmen legt großen Wert auf fachlich gut geschulte Mitarbeiter, die den Kunden freundlich und kompetent beraten und unterstützen. Ein großer Teil des Personals wurde und wird weiterhin im eigenen Unternehmen praxisgerecht ausgebildet. Mittlerweile beschäftigt die Gerd Heinssen Baustoffe über 140 kompetent und motivierte Mitarbeiter.

In allen Gesprächen wurden drei Herausforderungen für die Unternehmen deutlich:

Der Fachkräftemangel hat die Region erreicht, unsere mittelständischen Unternehmen haben das erkannt und stellen sich den Herausforderungen, alle beteiligten Unternehmen bilden selber seit Jahren sehr erfolgreich aus. Ein weiteres Thema ist die Digitalisierung. „Wir brauchen für die Zukunftsfähigkeit unserer Unternehmen endlich den flächendeckenden Ausbau des Breitbandnetzes“, so Henning Münnecke. Und immer wieder wurde auf die schlechte Verkehrsinfrastruktur (A26, A20, Baustellen B73, L140) hingewiesen. „Eine gute Verkehrsinfrastruktur ist für die Zukunftssicherung unserer Unternehmen unverzichtbar!“, so Henning Münnecke weiter.

Helmut Dammann-Tamke und HenningMünnecke betonten: „Es liegt an den starken mittelständischen, familiengeführten Unternehmen, die regional verbunden sind, dass unsere Region derzeit so gut aufgestellt ist. Das hat der Besuch und die Gespräche in den einzelnen Betrieben heute wieder eindrucksvoll bewiesen.“

Die Pressemitteilung zum Download als PDF: “Horneburger Mittelstand stellt sich den Herausforderungen”

Bildergalerie von unserer MIT-Sommertour am 12.07.2017 in Horneburg

Beitrag teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone

Das wird Ihnen auch gefallen...